WOOD FELLAS verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Du auf der Seite weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu

JavaScript scheint in deinem Browser deaktiviert zu sein. Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können.

Bitte akzeptiere in deinem Browser die Annahme von Cookies – um fortfahren zu können.

people

The brand is the key...

19. März 2018

Adrian Margelist ist seit Frühjahr 2017 Chief Creative Officer der Mammut Sports Group. Margelist war als Creative Director für international renommierte Modelabels wie Esprit, Navyboot und MCM tätig. Zuletzt verantwortete Margelist bei Liebeskind die Aufgaben des Creative Director sowie des Managing Director Brand & Product.MCM, Liebeskind – Taschen und jetzt Sportbekleidung, worauf kommst es bei Ihrer Arbeit als CCO an?
 

Im Kern geht es stets um das Brand Building und die Liebe zum Produkt: Jede Brand hat ihre ganz eigene DNA, die man mit viel Respekt behandeln sollte. Das Produkt ist der Trigger, der Emotionen auslöst und Kunden für eine Marke begeistert. Daher stehen für mich auch bei Mammut die Themen Heritage und Premium-Quality im Zentrum. Die Verbundenheit mit dem Bergsport wurde mir als Walliser quasi in die Wiege gelegt.

 

 

Wie baut man eine Marke auf?
 

Man muss die DNA einer Marke identifizieren und bewusst nach Aussen tragen. Eine Marke aufbauen bedeutet für mich die Evolution einer Marke. Dabei geht es weniger darum, die Substanz der Brand zu revolutionieren, sondern sie durch eine Reduktion auf das Wesentliche und kontinuierliche Innovation weiterzuentwickeln. Mammut Produkte verkörpern beispielsweise die Bergsport-DNA und Geschichte der Marke.

 

 

Wie wichtig ist das Branding für eine Marke?
 

Essentiell! The brand is the key and the product is the hero.Über das Branding transportiert Mammut eine klare Handschrift, die unsere über 150 jährige Firmengeschichte zeitgemäss widerspiegelt. Das zieht sich über die gesamte Produktpalette, angefangen bei Logo und Claim bis hin zur Schnitttechnologie: Am Ende soll der Kunde Mammut bereits an den Schnittlinien erkennen.

Wie entwickeln Sie eine Designidee?
 

Ich bin viel unterwegs und gehe mit offenen Augen durch die Welt. Dadurch bin ich verschiedensten Einflüssen ausgesetzt, auf die ich mich bewusst einlasse. So können aus den kleinsten Impulsen die grössten Ideen entstehen.

 

 

Wie stark steht das Material und die Verarbeitung im Fokus – z. B. Holz wie bei WOOD FELLAS?
 

Materialien sind extrem wichtig für die Qualität sowie den Look und Feel eines Produktes – gerade die Haptik ist für mich entscheidendes Element. Holz vereint diese Aspekte perfekt, wird seit Jahrtausenden verwendet und ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff.

 

 

Was müssen Marken heute beim Thema Nachhaltigkeit beachten?
 

Nachhaltigkeit ist längst kein soft factor mehr sondern ein Kernelement – da sind wir alle gefordert. Mammut arbeitet aktiv daran, den ökologischen Fussabdruck der Produkte stetig weiter zu verkleinern. We care about people, communities and our planet.

Wie kann eine Accessoiremarke wie WOOD FELLAS auf die geänderten Shopping-Gewohnheiten ihrer Kunden reagieren?
 

Der Markt dreht sich vom brand push hin zum customer pull. Neue Technologien und Trends verändern unser Konsum- und Kommunikationsverhalten massgeblich. Damit wandeln sich auch die Erwartungen der Kunden – sie sind digital, mobile und social.